Archiv für das Tag 'FTD Serie'

dotore

I Sing All Kinds

„… weeeeell weell weell weell…. well you rock my soul…”Take 4 des “Bossom Of Abraham” ist für mich die stärkste und hörenswerteste Version. Die Instrumente und Stimmen wirken etwas gedämpfter, was dem Song das gewisse etwas verleiht. Allein wie Elvis den Song beginnt lässt einem die Nackenhaare zu Berge steigen.
„I’ve God Confidence“. Seine Stimme ist bei diesem Take 1 doch noch sehr holprig. Auch die Instrumente klingen noch nicht so flüssig.
„An Evening Prayer“. Bei diesem Take 5 klingt seine Stimme dominant stark. Dieser Take gefällt mir um einiges besser als der Mastertake. Es ist die Betonung, die schwere Betonung und der etwas langsamere Vortrag des Songs.
„(That’s What You Get) for Lovin’ Me“. Sanfter und harmonischer Vortrag des Take 10. Auch dieser Take gefällt mir persönlich viel besser als der master. Es liegt wirklich an seiner Stimme bzw. Elvis den Song betont.
„Early Morning Rain“, einer meiner Lieblingsongs. Der Master ist schon Klasse, und Take 11 muss sich gar nicht verstecken. Auch hier betont Elvis den Text noch etwas abgehackter.
„Fools Rush In“, Take 14, vergesst den Master, Take 14 ist der Hammer!
„Help Me Make It Through The Night“, Take 6 & 7. Take 6 schieß Elvis persönlich ab. Take 7 geht durch. Ich finde das seine Stimme hier besser klingt als beim Master.
„It’s Still Here“, Takes 2, 3 & 1. Genießt seine Stimme, welche nur durch ein Klavier begleitet wird.
Auch beim Take 1 von „I Will Be True“ wird Elvis nur durch ein Klavier begleitet. … keine Ahnung was ich bei so einer Stimme noch schreiben soll!
Nun bekommen wir die June Version von „Until It’s Time For You To Go“ zu hören. Achtet mal auf das Klavier bzw. auf die Gitarre und den Chor im Hintergrund. Der Refrain klingt leider etwas unordentlich.
„It’s Only Love“, Take 7 (slated 6). Seine Stimme wirkt noch sehr unkonzentriert und zittrig.
Bei Take 3 von „I’m Leavin“ passt die Gitarre noch nicht wirklich so richtig ins Konzept. Elvis trägt den Song etwas verschlafen vor bzw. er verschluckt diverse Wortlaute.
„Love Me, Love The Life I Lead“, schöner Take 4, doch kann mich der Song nicht überzeugen.
„Padre“ Take 2. Seine Stimme klingt kräftig, verdammt kräftig. Doch der Master ist noch unschlagbar.
„Seeing Is Believing“. Bei Take 7 klingt leider alles etwas durcheinander.
„A Thing Called Love“. Was für ein krasser Unterschied zum Master. Die Stimmen wirken noch sehr blass. Man spürt förmlich wie sie noch experimentieren. Na ja, ist ja auch erst der erste Take.
„Put Your Hand In The Hand“. Auch bei diesem Take 1 betont Elvis den Song noch komplett anders.
Jetzt bekommen wir leider nur einen incomplete jam von „Johnny B. Goode“ zu hören, leider. Die Jungs hatten richtig viel Spaß… Im Anschluss stimmt Elvis diverse x-mas-songs an. U.a. Oh Holy Night, hat er evtl. diesen Song eingespielt? Das wäre ein Hammer!
Take 3 von „I’ll Be Home on Christmas Day“ ist meilenweit vom Master entfernt. Hier fehlt einfach noch alles.
„Holly Leaves and Christmas Trees“ Take 4. Da schreib ich nix zu, genießen…
„If I Get Home On Christmas Day“ Take 1. Elvis hat noch Schwierigkeiten mit dem Text, dennoch kommen hier schon Weihnachtsgefühle auf.
„It Wont’t seem like Christmas (Without You) Take 3. Zum Teil noch anders betont als der Master, hörenswert.
„I’ll be Home On Christmas Day“ (remake) Take 2. Siehe Take 3.

Die Songs der CD “I Sing All Kinds (The Nashville 1971 Session)“ wurden am 15. März (Track 4 & 5), 15-21 Mai (Tracks 2, 3, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 18, 19, 20, 21, 22 und in der Zeit vom 8-10 Juni 1971 aufgenommen.

Ich verweise hier mal auf meine beiden Reviews “He Touched Me” und “Elvis sings the Wonderful World of Christmas”, da damals die 1971 Session auf diesen beiden Tonträgern veröffentlich wurden.

Fazit:
Eigentlich ist es eine sehr schöne CD. Man erhält einen kleinen Einblick in die Erschaffungsstunden von diversen super geilen Songs, ABER:

Nur gefällt mir mal wieder die Aufmachung des Album absolut nicht. Da muss in meinen Augen FTD noch einiges nacharbeiten.
Auch verstehe ich nicht, weshalb man auf ein Gospelalbum x-mas-Songs packt. Ich hoffe, das FTD endlich mal ein x-mas-Album mit alternake Takes auf den Markt bringt.
Und, man präsentiert uns nur einen kleinen Einblick bzw. Ausschnitt aus diesen Sessions. Ein Doppelalbum He Touched Me und ein Doppel Album Elvis sings the Wonderful World of Christmas, wäre in meinen Augen sinnvoller gewesen.
Natürlich darf die CD in keiner Sammlung fehlen.

Review von Admiral James T. Kirk